Professorin des Jahres

Sie hat zum einen eine klare Vision in der Forschung der Informationstechnologie, zum anderen engagiert sie sich ungewöhnlich stark für ihre Studenten.

Deshalb ist Sabine Wieland zur Professorin des Jahres gewählt worden.

Den Titel hat das Absolventenmagazins Unicum Beruf in vier Kategorien vergeben. Über 1.600 Hochschullehrer waren nominiert. Professor Wieland setzte sich in der Kategorie Ingenieurswissenschaften – Informatik. In der Laudatio hieß es: „Sie bringt ihre Berufserfahrung, ihre Forschungstätigkeit und ihre Netzwerke mit in die Lehre ein.“ Professor Wieland ist in vielen MINT-Netzwerken aktiv und ermöglicht es ihren Studenten so immer wieder, spannende Abschlussarbeits- und Praktikumsstellen zu finden. Sie setzt Projekte an Schulen um, bildet Lehrer weiter, veranstaltet jedes Jahr einen Software-Engineering-Wettbewerb für ihre Studenten und engagiert sich auch besonders für Frauen in MINT-Berufen. Die Jury kam zu dem Schluss: „Diese Tätigkeit ist wichtig für die Zukunft Deutschlands.“

Professor Wieland freute sich sehr über die Auszeichnung. Sie bedankte sich zuerst bei ihren Studenten – „Sie liegen mir wirklich sehr am Herzen!“ – und bei der Telekom, „die mich unterstützt und mir immer wieder spannende Themen liefert.“ Und dann folgte noch ein ganz unerwarteter Dank: „Ich bedanke mich auch bei allen, die mir Steine in den Weg gelegt und damit meinen Widerstandsgeist und meinen Ehrgeiz geweckt haben!“ Das möchte sie auch an ihre Studenten weitergeben: „Lasst euch nicht entmutigen, kommt durch die Hintertür wieder rein und macht weiter!“

(Foto: Matthias Popp)