Chillig zum ersten Job

Bewerbung online schreiben? Easy!

Sich auf einen Job zu bewerben kostet längst nicht so viel Zeit, wie ihr denkt! Dicke Bewerbungsmappen waren gestern, heute könnt ihr eure Bewerbung online schreiben und damit eine Menge Zeit sparen. Besonders bei der Telekom geht das supereasy!


Jobsuche goes social media

Früher musste man noch die Stellenanzeigen in den Zeitungen durchblättern oder bei den Unternehmen direkt nachfragen! Da habt ihr es heute einfacher, denn ihr müsst nicht mal das Handy weglegen, um euch zu bewerben.

Viele Stellenausschreibungen landen heute in den Apps von Jobportalen. Und da gibts auch Tipps zu Bewerbung, Vorstellungsgesprächen und Networking. Außerdem könnt ihr eure Bewerbung online schreiben und losschicken!

!CHECKT EUER SOCIAL MEDIA!

Egal wie gut ihr euch auf Plattformen, wie Instagram oder TikTok präsentiert – wenn euer potenzieller Chef die Insta-Story eures Party-Wochenendes sieht, weil ihr mit eurem öffentlichen Profil auf Follower-Jagd seid, kann es das schon mit dem guten ersten Eindruck gewesen sein.

 

ABER:

Viele Unternehmen sind mittlerweile auch selbst bei TikTok und Insta unterwegs und helfen euch mit ihren Social Media Teams alle Fragen rund um die Themen Ausbildung und duales Studium zu beantworten – natürlich ist das auch bei der Telekom der Fall! Folgt am besten für noch mehr Infos direkt telekomcareer

Get fast, get furious!

Ewiges nachdenken über das Anschreiben oder den Lebenslauf muss nicht sein. Im Netz gibt es viele Vorlagen und Tools für die perfekte Bewerbung.

Grundsätzlich gehört in eure Bewerbung also immer das Motivationsschreiben und der Lebenslauf.  Zeugnisse und Bescheinigungen für ehrenamtliche Tätigkeiten, Abschlüsse, Weiterbildungen, Workshops oder Ähnliches sind natürlich immer hilfreich und untermauern eurer Engagement.

Klingt nach viel, geht mit den richtigen Tricks aber schnell!
Ihr könnt easy eure Bewerbung online schreiben, ganz ohne Papierkram und dicke Bewerbungsmappen!

 

Auch wenn heutzutage alles super easy geht, gibt es gewisse Regeln, an die ihr euch halten solltet.
So ist eine korrekte Rechtschreibung zum Beispiel ein Muss! Aber auch Anrede und Ansprache sollten stimmen.

Das Anschreiben

Beim Anschreiben solltet ihr immer höflich und professionell schreiben und einen bestimmten Aufbau einhalten.

Es gehören zwei Blöcke ganz nach oben. Einen für den Absender, das seid ihr, und einen für das Unternehmen, für das ihr euch bewerbt.


Euer Block sieht so aus:

 

Name

Straße und Hausnummer

Postleitzahl und Wohnort

Telefonnummer

E-Mail-Adresse

Achtung bei E-Mail-Adressen!
Nutzt für eure Bewerbung besser nicht die lustige E-Mail-Adresse, die ihr mit 14 erstellt habt, sondern eine professionelle mit eurem Namen.


Der Block für das Unternehmen sieht so aus:

 

Name des Unternehmens

z.Hd. Name des Ansprechpartners

Straße und Hausnummer des Unternehmens

Postleitzahl und Ort des Unternehmens


Darunter schreibt ihr rechtsbündig Ort und Datum.


Formuliert einen Betreff, der kurz und knapp zusammenfasst, was euer Anliegen ist. Zum Beispiel:

Bewerbung um eine Ausbildung als Kaufmann für IT-System-Management

Der Betreff sollte mittig stehen und fett hervorgehoben werden. Erst danach kommt das eigentliche Anschreiben.


Nach der Anrede, bei der ihr am besten den Ansprechpartner mit "Sehr geehrter Herr XY/ Sehr geehrte Frau XY" direkt ansprecht, wird´s ernst!

Der erste Satz sollte direkt neugierig machen. Sätze wie "Mit großem Interesse habe ich ihre Stellenanzeige gelesen..." sind veraltet und solltet ihr lieber nicht nutzen. Der erste Satz soll dafür sorgen, dass man euer Anschreiben unbedingt weiterlesen möchte, weil ihr so interessant seid!


Die Einleitung sollte nicht länger als zwei bis vier Sätze sein und einen guten Eindruck von euch vermitteln. Erzählt, wer ihr seid, warum ihr genau diesen Job wollt und was das Unternehmen davon hat. Seid selbstbewusst!


Im Hauptteil wird es dann konkreter. Was sind eure Stärken? Was habt ihr in eurem Leben bisher erreicht, was schätzen andere an euch? Zeigt, dass ihr motiviert seid und nehmt auch Bezug auf das Unternehmen! Was gefällt euch besonders an dem Job? Warum wollt ihr genau dort arbeiten? Geht dabei auf die Anforderungen in der Stellenausschreibung ein.

 

Am Ende sollt nicht nur ihr den Job wollen, sondern das Unternehmen euch!

 

Auch der Schlusssatz sollte selbstbewusst formuliert sein. Verzichtet dabei auf Formulierungen wie "ich würde mich über ein persönliches Gespräch freuen" sondern schreibt "Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch", denn ihr seid überzeugt, genau richtig für den Job zu sein!

 

Danach kommt eine Grußformel, euer Name und eine Unterschrift.
Weniger ist mehr:
Das Anschreiben sollte nicht länger sein als eine DIN A4-Seite.

Der Lebenslauf

Beim Lebenslauf geht es um die reinen Fakten. Zu den persönlichen Daten gehören Name, Anschrift, Kontaktdaten und Geburtsdatum.

 

Danach folgen die Punkte eurer Ausbildung, also wann ihr welche Schule oder Uni besucht habt und was für einen Abschluss ihr habt.

Kenntnisse und Fähigkeiten
gehören ebenfalls in den Lebenslauf. Dazu gehören zum Beispiel Fremdsprachenkenntnisse, PC-Kenntnisse und Führerschein.

Im Lebenslauf erwarten viele Arbeitgeber ein professionelles Bewerbungsfoto von euch. Allerdings wird das immer weniger wichtig. Bei der Deutschen Telekom ist so ein Foto zum Beispiel freiwillig.

Der Lebenslauf sollte übersichtlich gestaltet sein und nur die wichtigsten Infos enthalten.

Die Gestaltung

Inhalte sind natürlich am wichtigsten, aber eure Bewerbung sollte auch noch gut aussehen. Denn je schöner ihr eure Unterlagen gestaltet, umso lieber werden sie gelesen!

Sei #KREATIV: Vorlagen sind super als Orientierung, aber eure Bewerbung braucht eine persönliche Note. Erzählt von euch und euren Erfahrungen, wählt euer eigenes Design, werdet kreativ. Floskeln und Standard-Bewerbungen sind langweilig!


Habt eine klare Struktur!
Anschreiben und Lebenslauf sollten übersichtlich und nicht zu überladen sein.

Wählt eine passende Schriftart!
Keine Schnörkel oder krumme Buchstaben bitte! Bleibt bei Schriftformen wie Arial, Calibri oder Times New Roman und wählt eine Schriftgröße zwischen 11 und 13.

Bringt Farbe rein!
Was das Design angeht, könnt ihr euch austoben. Nutzt zum Beispiel die Farben des Unternehmens, um Akzente zu setzen. Farbe ist super, aber bitte nicht übertreiben!

Mit Xing könnt ihr zum Beispiel problemlos Lebensläufe und Anschreiben in verschiedenen Designs erstellen. Xing gibt euch auch Texte und Begriffe vor, die einen guten Eindruck machen. Ihr könnt sie einfach austauschen, anpassen und abspeichern.

Spare #ZEIT: Am besten scannt ihr Zeugnisse und andere Nachweise ein und speichert sie zusammen mit Lebenslauf als PDF in einem Ordner. Das spart euch viel Stress, wenn ihr euch auf mehrere Stellen bewerbt, denn so müsst ihr immer nur das Anschreiben ändern.

Eure Bewerbung solltet ihr immer als PDF verschicken. Es gibt Programme, mit denen ihr kostenlos die Seiten zusammenfügen und als eine Datei speichern und verschicken könnt. Nutzt dafür zum Beispiel Smallpdf.

Mit diesen Tipps könnt ihr Zeit und Arbeit sparen. Richtig schnell gehts bei der Deutschen Telekom. In 10 Minuten seid ihr mit der Bewerbung durch!

Du interessiert sich für ein (Schüler-) Praktikum oder brauchst echte Online-Bewerbungstipps vom Experten für deine Bewerbung auf eine Ausbildung/ ein duales Studium?

reif ist dein Ansprechpartner! Du bist Schüler oder orientierst dich gerade beruflich um? Schreib uns gerne persönlich bei Instagram!

Bewerbung online schreiben – #Telekom-Style

Warum der Bewerberprozess für Telekom Ausbildungsplätze und duale Studiengänge so einfach ist?

Nur 5 einfache Schritte trennen dich von deiner Traum-Ausbildung oder deinem dualen Studienplatz:

1. Schritt:

In nur 10 Minuten auf Ausbildung, duales Studium oder Schülerpraktikum online bewerben und Dokumente (Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) hochladen – auch über dein Smartphone!

Nice: Gleich danach deine Eingangsbestätigung per Mail checken!

2. Schritt:

Langwierige Assessment Center, bei denen 10 oder mehr Personen den ganzen Tag lang mit Fleißaufgaben beschäftigt werden, sind sowas von 2009!

Bei der Telekom läuft alles kurz, knackig und vor Allem: #ONLINE!

Nach Bewerbungseingang, bekommst du per Mail einen Zugang zum Online-Assessment. Dort wartet ein Intelligenz-/Leistungstest und Persönlichkeitstest auf dich. So will die Telekom mehr über dich und deine Persönlichkeit erfahren.

Lohnt sich: Erste Einblicke in der Job-Welt der Deutschen Telekom erwarten. Drei (ehemaligen) Nachwuchskräfte begleiten dich virtuell und geben dir exklusive Einblicke in den Ausbildungsalltag.

3. Schritt:

Die Telekom checkt deine eingereichten Unterlagen und die Ergebnisse deines Online-Tests. Fokus: Motivation und Interesse für deine Sache auch außerhalb von Schulnoten und Zahlen.

Merke dir: Leidenschaft über Noten! Eine Eins in Mathe ist zwar geil – in der Informatik-AG Server betreuen und HTML coden aber manchmal noch geiler – nutze deine Stärken und Interessen!

4. Schritt:

Das gute alte Vorstellungsgespräch goes #VIDEOINTERVIEW!

Zeige dich im Videointerview von deiner Schokoladenseite und lerne deinen potenziell zukünftigen Arbeitgeber, die Deutsche Telekom, noch näher kennen.

Fragen stellen: Absolut erlaubt und erwünscht!

5. Schritt:

The Finals: Du musst dich nochmal mit den Besten der Berwerber-Runde messen und einige Aufgaben in der Gruppe lösen. #TEAMWORK!

#MEGA: Gleichzeitig lernst du beim finalen Termin auch schon deinen Fachbereich und einige (zukünftige) Kollegen kennen.

Zum Schluss: Am wichtigsten ist, dass du dich selber authentisch und voller Energie präsentierst. Stich unbedingt mit positiven persönlichen Merkmalen heraus. Die Telekom braucht keine perfekt-glatt-geschliffenen Diamanten. Zeige ruhig auch deine Ecken und Kanten, die dich ausmachen.

Zeige, warum ausgerechnet DU ALS MENSCH die Telekom bereichern wirst. Zeige, dass Fleiß und Engagement für dich keine Fremdworte sind.

Prüfe noch einmal alle deine Angaben und lasse ein zweites Paar Augen über deine Bewerbung lesen. Vergiss die Anhänge nicht...

Muss mit rein:

- Das Anschreiben,
- der Lebenslauf,
- Zeugnisse und Zertifikate

 

Kann mit rein:

- Ein schickes Bewerbungsfoto von dir

Wie du das machst? Liest du hier!

 

Übrigens: Du bekommst regelmäßig Feedback zu deinem Bewerbungsstatus. Sollte das mal nicht der Fall sein, hab ruhig den Mut, nachzufragen.

Ach ja eines noch: Vermeide unbedingt diese 10 Bewerbungskiller:

Was fällt DIR bei einer Bewerbung besonders schwer?
Die passenden Worte für das Anschreiben zu finden.
0%
Den perfekten Lebenslauf zu konstruieren.
0%
Mich auf Online-Portalen zurechtzufinden.
0%

cp

FAQs

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN:

Die Mindestanforderungen an eine Bewerbung variieren von Job zu Job, von Unternehmen zu Unternehmen und hängen von der Form der Bewerbung ab. Allerdings gibt es einige Standards, die sich in Deutschland etabliert haben. So sollte jede Bewerbung einen vollständigen, unterschriebenen Lebenslauf mit allen wichtigen Stationen und den dazugehörigen Zeugnissen und Bescheinigungen enthalten. Auch ein Motivationsschreiben oder ein klassisches Anschreiben sind auf digitalem oder postalischem Wege sind sehr gängig. Dort sollten vor allem der Wille und Wunsch klar werden, warum sich bei dem jeweiligen Unternehmen/ der Institution auf den bestimmten Job beworben wird und warum man sich selbst als Person dafür qualifiziert.

 

Im Anschreiben selbst sind Höflichkeit und ein realistisches Selbstbewusstsein geboten. Unnötige Nebensätze sind zu vermeiden, genauso wie unnötige Floskeln und die Anrede -Sehr geehrte Damen und Herren,-. Eine abschließende Grußformel wie z.B. -mit freundlichen Grüßen- ist hingegen notwendig.

 

Die Reihenfolge der Dokumente ist bei Online-Bewerbungen meist durch die Website oder das Programm vorgegeben oder frei. Bei schriftlichen Bewerbungen oder Bewerbungen per E-Mail gilt die zusammengefasste Reihenfolge – 1. Deckblatt, 2. Anschreiben, 3. Bewerbungsfoto, 4. Lebenslauf, 5. Zeugnisse und restlicher Anhang – als üblich.

Du möchtest herausfinden, welche Ausbildung im Bereich IT oder in kaufmännischen Berufen dich wirklich nach vorne bringt?

Grundsätzlich loht es sich immer ganz altmodisch eine Stärken- und Schwächen-Liste für dich auf ein Blatt Papier zu bringen und zusätzlich die Studien- oder Ausbildungsberatung der Agentur für Arbeit zu besuchen. Vorher kannst du dich selbst online testen:

 

www.arbeitsagentur.de/bildung

 

Wenn dich das alles noch nicht weiter gebracht hat, versuch doch mal unseren IT-Job-Test im reif-Magazin und schau, ob du vielleicht doch ein kleiner Nerd bist:

 

www.reif-magazin.de/neueste-beitraege/macht-den-test/

Die aktuellen dualen Studiengänge (Bachelor) bei der Deutschen Telekom sind:

 

- Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik

- Bachelor of Science in IT-Security

- Bachelor of Arts in Wirtschaftsinformatik

- Bachelor of Science in Informatik

- Bachelor of Engineering in Informations- und Kommunikationstechnik

- Bachelor of Engineering in Telekommunikationsinformatik

- Bachelor of Engineering in Informationstechnik

- Bachelor of Arts in Betriebswirtschaftslehre

 

Die aktuellen dualen Studiengänge (Master) bei der Deutschen Telekom sind:

 

- Master of Science in Informations- und Kommunikationstechnik

Grundsätzlich bieten sich 2 Möglichkeiten an, um das Problem mit dem Anschreiben und dem Text in der E-Mail zu lösen. Man entscheidet sich aber immer entweder für den einen ODER den anderen Weg!

1. Du benutzt das Textfeld in der E-Mail selbst als Anschreiben. Der gesamte Text, den du ansonsten im Motivationsschreiben genutzt hättest, kommt jetzt ordentlich formatiert und gegliedert in die E-Mail. Die Betreffzeile ist logischerweise in der Funktion deines E-Mail-Programmes zu nutzen (auch Referenznummer für Jobangebot o.Ä.).

Alle anderen Dokumente inklusive Lebenslauf werden sinnvoll, logisch zusammenhängend und mit Nachnamen beschriftet als PDF oder anderes gängiges Datei-Format in den Anhang gelegt.

 

2. Du nutzt den Text in der Mail nur als kurzen Anriss-Text wie z.B. -in den beigefügten Dokumenten finden Sie mein Motivationsschreiben, meinen Lebenslauf und meine Zeugnisse-. Dann muss aber klar ersichtlich sein, dass das wahre Motivationsschreiben NUR im Anhang zu finden ist. Also hier keine Romane, sondern eher 2-Zeiler in der E-Mail verwenden.

Die Mindestanforderungen an eine Bewerbung variieren von Job zu Job, von Unternehmen zu Unternehmen und hängen von der Form der Bewerbung ab. Allerdings gibt es einige Standards, die sich in Deutschland etabliert haben. So sollte jede Bewerbung einen vollständigen, unterschriebenen Lebenslauf mit allen wichtigen Stationen und den dazugehörigen Zeugnissen und Bescheinigungen enthalten. Auch ein Motivationsschreiben oder ein klassisches Anschreiben sind auf digitalem oder postalischem Wege sind sehr gängig. Dort sollten vor allem der Wille und Wunsch klar werden, warum sich bei dem jeweiligen Unternehmen/ der Institution auf den bestimmten Job beworben wird und warum man sich selbst als Person dafür qualifiziert.

Wir haben grundsätzlich immer eine geltende Vertragsfreiheit in Deutschland. Das gilt auch für Arbeitsverträge und Beschäftigungsverhältnisse. Wenn du also deinen Job, innerhalb der vereinbarten Kündigungsfrist, beenden und eine neue Tätigkeit aufnehmen möchtest, ist das dein gutes Recht. Gleiches gilt natürlich, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Auflagen, für deinen Arbeitgeber (Kündigungsschutz etc.). Du kannst zusätzlich im Motivationsschreiben einen Hinweis einbauen, der die Bewerbung VERTRAULICH nur an deinen Ansprechpartner richtet und um DISKRETION bitten.

Das sollte nach aktueller Gesetzeslage und DSGVO-Standards – auch elektronisch – aber ohnehin ein Standard jedes Unternehmens sein.

Kommuniziere immer ehrlich deinen FRÜHESTEN EINSTIEGSTERMIN unter Berücksichtigung deiner Kündigungsfrist. Wenn du ehrlich kommunizierst, warum du auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bist, kann der Jobwechsel aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis bereichernd für alle Parteien sein. Sprich dafür unbedingt rechtzeitig mit deinem jetzigen Arbeitgeber.

Grundsätzlich solltest du alle Stationen, die du in deinem Lebenslauf erwähnst, auch mit einem Zeugnis belegen können. Das sind also Arbeitszeugnisse, Zertifikate, Schulzeugnisse, Bescheinigungen und Weiterbildungsbescheinigungen. Einige Arbeitgeber möchten Zeugnisse und Leistungsbelege nur auf Nachfrage einsehen. Andere verlangen gleich im ersten Schritt des Assessment-Centers alle Zeugnisse von dir.

 

Überlade deine Bewerbung jedoch nicht unnötig. Wenn es eine Weiterbildung gibt, die du zwar gemeistert hast, die aber inhaltlich nichts mit dem Job zu tun hast, auf den du dich bewirbst, dann nützt auch das Zeugnis in deinen Unterlagen wenig.