Nach Rezos "Zerstörung der Presse"

Wie kann man Fake News erkennen?

Fake News sind nicht erst seit der vielen Verschwörungstheorien über die Corona-Krise ein Thema, doch die Falschmeldungen im Netz können ganz schön gefährlich werden. Hier erfahrt ihr, warum das so ist, wie ihr Fake News erkennen könnt und warum YouTuber Rezo auch die Presse verantwortlich macht.

"Ja, es ist wieder Zeit für so ein Video"

Das Video beginnt mit denselben Worten, mit denen Rezo bereits vor einem Jahr einen regelrechten Hype ausgelöst hat.
Es sei wieder Zeit für so ein Video, sagt der smarte YouTuber mit den blauen Haaren und beginnt damit ein weiteres seiner "Zerstörungsvideos", in welchem er Fakten sammelt, um Missstände aufzuklären. 2019 hatte er das bereits mit der CDU getan und wurde damit deutschlandweit bekannt.

Falls ihr Rezos Video "Die Zerstörung der CDU" noch nicht gesehen habt, findet ihr es hier

Jetzt hat der YouTuber nachgelegt und "Die Zerstörung der Presse" veröffentlicht. Es hat bereits über 3 Millionen Aufrufe.

Corona-Verschwörungen

Bevor Rezo seine Kritik an der Presse deutlich mach, knöpft er sich erstmal die Verschwörungstheoretiker vor, die derzeit im Netz ihre Meinungen verbreiten.

 

 

Der Journalist Constantin van Lijnden der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) hat sich allerdings die Zeit genommen und ist, in einem 31 Minuten langen Video, auf YouTube, auf nahezu alle von Rezo vorgebrachten Anschuldigungen detailliert eingegangen. Er spricht auch ein wenig für die Presse an sich und verteidigt den Stand der deutschen Presse gegen Fake News Portale und Verschwörungstheoretiker:

 

Apropos Verschwörungstheoretiker:
Ihr habt bestimmt auch schon davon gehört, dass die Corona-Pandemie ein Fake sein soll. Nichts als ein Versuch, uns zu überwachen und uns unsere Rechte wegzunehmen. Dahinterstecken sollen Bill Gates und selbstverständlich die Regierung.

Das ist natürlich alles Blödsinn, aber dennoch verbreiten sich solche Geschichten im Netz rasend schnell.

Lügenpresse?

Der zweitliebste Buhmann nach der Regierung ist wohl die Presse. Manche Menschen glauben der fiesen "Lügenpresse" auch gar nicht mehr.

Laut Rezo ist die Presse daran teilweise selbst schuld.
Geschichten mit reißerischen Titeln größer zu machen und falsche Tatsachen zu publizieren, hat im Journalismus eigentlich nichts zu suchen. Leider sieht die Realität oft anders aus. Gerade in den Boulevard-Medien kritisiert Rezo die fetten Überschriften, die andere Menschen schlecht dastehen lassen. Vor allem die BILD-Zeitung ist für ihre schamlose und provozierende Berichterstattung bekannt.

Doch Rezo geht noch einen Schritt weiter: Er behauptet, dass es in den Medien auch viele Falschmeldungen gibt.

Beweisen tut er es mit einem Thema, mit dem er sich bestens auskennt: sich selbst.

Der YouTuber Rezo sammelte Artikel über sein Video "Die Zerstörung der CDU" und fand heraus: Viele enthielten falsche Informationen.

Auf verschiedenen Portalen fand Rezo eigenen Angaben zufolge faktisch falsche Aussagen über ihn, seine Videos und YouTube allgemein. Spitzenreiter in Sachen Falschmeldungen ist die FAZ, in der laut Rezo zwei Drittel der Artikel Fehler enthielten. Am besten sah es in den öffentlich-rechtlichen Medien aus. Die Ergebnisse hat er in einer Tabelle zusammengefasst, die ihr unter seinem Video findet.

Problematisch daran ist, dass wir nicht so einfach Fake News erkennen, wenn wir uns nicht vorher schon mit dem Thema befasst haben.

Wem kann man noch vertrauen?

Rezo ist der Meinung, dass die Menschen sich an Geschichten mit wenig Wahrheitsgehalt entweder gewöhnen oder der Presse komplett misstrauen.

Das ist natürlich beides nicht gut und vor allem unfair der seriösen Presse gegenüber, deren Ansehen durch die Fehler der anderen leidet. Denn selbstverständlich arbeiten die meisten Journalisten gewissenhaft und gründlich. Allerdings können auch die besten Journalisten Fehler machen.

So könnt ihr Fake News erkennen

Noch viel häufiger finden sich Falschmeldungen natürlich auf Social Media-Kanälen, denn hier kann jeder etwas behaupten. Um Fake News erkennen zu können, gibt es einige Möglichkeiten, die Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Wir haben die wichtigsten für euch zusammengefasst.

Die App "Fake News Check" kann euch helfen, Falschmeldungen zu erkennen.
Hier gibt´s die App zum Download für Android
Hier gibt´s die App zum Download für iOS

Es ist nicht immer einfach, Fake News erkennen zu können.

Grundsätzlich gilt: Immer skeptisch bleiben!

Hinterfragt, checkt und bleibt offen für neue Fakten.