Fliegender Mensch gesichtet:

Der "Raketenmann" schreibt Geschichte!

Franky Zapata aus Frankreich hat es geschafft: Als erster "fliegender" Mensch überquerte er mit Hilfe seiner Erfindung den Ärmelkanal und schrieb damit Geschichte! Was das für eine abgefahrene Maschine ist? reif hat die News für euch!

Ein Mann und sein Traum

Franky Zapata, der "Raketenmann" aus Marseille träumte schon immer vom Fliegen. Sein großes Idol, Louis Blériot überquerte vor 110 Jahren als erster Mensch in einem Flugzeug den Ärmelkanal. Doch Franky wollte mehr. Mit seiner Erfindung, dem Flyboard, plante er, als erster fliegender Mensch den Kanal zwischen England und Frankreich zu überqueren.

Nach dem zweiten Anlauf klappte es

Bereits Ende Juli startete der 40-Jährige zum ersten Mal, um die 35 km über den Ärmelkanal zu überqueren. Damals stürzte er jedoch mittendrin ins Meer, während er auftanken wollte. Vergangenen Sonntag ging nun jedoch alles glatt und Franky schrieb Luftfahrtgeschichte, als er nach 22 min jubelnd auf der anderen Seite des Kanals in England landete!

Wie funktioniert dieses Flyboard?

Das von ihm erfundene Flugbrett hat fünf Triebwerke, die wie bei einem Flugzeug mit Kerosin betrieben werden. Es erreicht eine Geschwindigkeit von 170 km/h und fliegt in einer Höhe von 15-20 Metern! Dem französischen Radiosender Franceinfo sagt er, er habe auf den letzten Kilometern zwar Schmerzen gehabt, aber die Freude über der Erfüllung seines Traumes sei größer gewesen.

Die neue Mission

Nachdem er nun schon seit 2016 für den weitesten Flug auf einem Flugbrett im Guinessbuch der Rekorde steht (damals waren es 2,25 km), plant Franky jetzt seine nächste Mission. Er will mit seinem Flyboard auf 2000 Metern Höhe und über den Wolken fliegen! Franceinfo verriet er außerdem, dass er schon länger an einem fliegenden Auto arbeite! 

Mehr zum Thema Mensch und Maschine