Ariane setzt sich ein!

Mit den Green Pioneers zu mehr Nachhaltigkeit

Ariane ist 25, arbeitet bei der Deutschen Telekom in Bonn, genauer gesagt in der Abteilung Digital Solutions von T-Systems und berät dort Großkunden zu Thema Internet of Things. Fast genauso wichtig wie ihre Arbeit dort ist für Ariane ihr Engagement bei den Green Pioneers, der Nachhaltigkeits-Initiative der Deutschen Telekom. Doch was machen die Nachhaltigkeitsbotschafter genau?

Ariane sorgt mit den Green Pioneers dafür, dass Aktionen für mehr Nachhaltigkeit auch konkret umgesetzt werden. 

Ariane: "Die Green Pioneers gibt es seit September 2018. Angefangen hat alles als echte „bottom-up"-Bewegung von engagierten Telekommitarbeitern, also sozusagen ‚von Unten‘, mit dem Ziel nachhaltige Themen innerhalb und außerhalb des Unternehmens voranzutreiben. Unser Ziel ist es, Gutes für die Umwelt zu tun und Freunde und Kollegen mit unseren Aktionen anzustecken. Ich möchte ein Bewusstsein dafür schaffen, wie wir die Telekom, aber auch alle anderen Bereiche unseres Lebens grüner gestalten können. Dafür stehen die mittlerweile 180 Green Pioneers."

Ariane: "Wir sind eine standortübergreifende Initiative, deshalb gibt es keine regelmäßigen Face-to-Face Treffen, sondern wir kommen online oder per Telefon zusammen. Alle paar Wochen gibt es sogenannte Austausch-Calls zu den neusten Themen und Aktionen. Zusätzlich finden dann noch Info-Calls zu speziellen Themengebieten statt. Neben den virtuellen Treffen kommen wir aber auch so zusammen, z.B. bei lokalen Stammtischen an den Standorten oder dann bei Aktionen vor Ort, wie z.B. bei einer Müllsammel-Aktion im vergangenen Oktober."

Rinor: "Meine Kollegen und ich überwachen bundesweit das komplette Mobilfunknetz der Deutschen Telekom und dadurch haben wir also ganz automatisch mit 5G zu tun. Unsere Aufgabe liegt größtenteils darin, Störungen an den Mobilfunkstationen da draußen zu identifizieren und wenn möglich, selbst zu entstören oder speziell geschulte Kollegen mit der Entstörung zu beauftragen."

Rinor: "Aktuell funken schon rund 130 Mobilfunkstationen mit dem neuen Standard. Auch die passenden Smartphonetarife kann man bereits erwerben. Die Auswahl an 5G-fähigen Smartphones ist zur Zeit nur noch etwas gering, da der Markt sich gerade erst entwickelt. Insgesamt ist der Ausbau von 5G aber in vollem Gange und wir als Deutsche Telekom haben uns als Ziel gesetzt, bis 2025 die 90%-Marke bei der bundesweiten Abdeckung zu knacken."

Rinor: "Da gibt es sehr viele Beispiele! Ich konzentriere mich mal auf das Konzept "Smart City". Dabei handelt es sich um eine vernetzte Stadt, in der man z.B. durch Live-Verkehrsoptimierung das Staurisiko mindern und so CO2 einsparen oder die Parkplatzsuche erleichtern könnte. Hier würden Autofahrer in Echtzeit sehen, wo gerade ein Parkplatz frei wird, anstatt erst lange suchen zu müssen. Eine weitere Möglichkeit wäre eine intelligente Straßenbeleuchtung, die ihre Helligkeit z.B. nach der Anzahl der Fahrzeuge und Fußgänger ausrichtet und somit Strom sparen kann. Aber dies sind nur einige Beispiele. Die Möglichkeiten mit 5G sind endlos!"

Rinor: "Ich bin ein großer Auto-Nerd und bin oft auf Langstrecken unterwegs. Deshalb freue ich mich am meisten auf das autonome Fahren. Ich denke, das wird das Reisen um ein Vielfaches erleichtern!" :)

Die Zukunft ist smart!