Kaufmann für Dialogmarketing

It's a Match - Wenn Leidenschaft und Beruf passen!

Amins Eltern haben ihm schon früh beigebracht, dass es wichtig ist, sich für andere einzusetzen. Und genau das macht der 25-jährige! Ob in der Hilfe für Geflüchtete, der Tafel oder für die Rechte und Sichtbarkeit der LGBTQ+-Community. Und das alles neben seiner Ausbildung! Praktisch, dass er sein Engagement mit der Arbeit verbinden kann.

Uns hat er erzählt, wie genau er seine Leidenschaft mit dem Beruf verbinden kann und wie er das alles unter einen Hut bekommt.

Hi Amin. Lass uns mit den Basics anfangen. Wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?

Puuh, gar nicht so einfach seine ganze Persönlichkeit auf drei Wörter zu begrenzen. Aber wenn ich mich entscheiden muss dann so: kommunikativ, offen und gerecht.

Was machst du in deiner Freizeit?

Ich bin ziemlich sportlich, gehe schwimmen oder joggen.
Außerdem spiele ich gerne Videospiele oder treffe mich (online) mit Freunden.

In meiner weiteren Freizeit bin ich ehrenamtlich tätig. Beispielsweise unterstütze ich in der Nachbarschaftshilfe Geflüchtete bei Organisatorischem und übersetze für sie. Vor Corona habe ich auch bei der Tafel geholfen. Wegen der Pandemie dürfen dort gerade aber nur die Festangestellten arbeiten.

Bei der Deutschen Telekom bin ich ehrenamtlich bei Magenta Pride tätig und setze mich dort für die LGBTQ+ Rechte ein. Ich selbst bin auch Teil der Community.

Magenta Pride ist ein Netzwerk der Deutschen Telekom, das die LGBTQ+-Community repräsentiert. Das Netzwerk besteht aus lesbischer, schwuler, bisexueller, trans* und Inter Mitarbeiter:innen der Deutschen Telekom, sowie ihrer Freunde und Unterstützer. Gemeinsam wollen die Mitglieder Vielfalt repräsentieren, ein besseres Arbeitsklima schaffen und für offene Kommunikation sorgen.

Was sind deine Aufgaben bei Magenta-Pride?

Ich bin noch ganz frisch im Team. Bisher nehme ich erstmal nur an den Info-Veranstaltungen teil und überlege mir nebenbei, in welchen Bereichen ich etwas beitragen könnte. Möglichkeiten gibt es genug!

Wie kamst du dazu, dich ehrenamtlich so vielfältig zu engagieren?

Das habe ich von meinen Eltern. Sie haben schon immer viel Wert auf soziales Engagement gelegt. Ich komme auch aus einer Flüchtlingsfamilie. Meine Eltern sind aus Afghanistan nach Deutschland gezogen. Mein Vater hat einen großen Sinn für Gerechtigkeit und Soziales. Er hat sich unserem Heimatort, in der Nähe von Nürnberg, viel ehrenamtlich engagiert.

Nachdem ich nach Würzburg gezogen bin, wollte ich das fortführen. Deswegen habe ich nach sozialen Projekten Ausschau gehalten.

Ich finde, es ist ein Teil der Verantwortung derer, die privilegiert und mit genug finanziellen Möglichkeiten aufwachsen, sich sozial zu engagieren!

 

Bleibt dir bei so viel Engagement in der Freizeit und einer Ausbildung auch noch Zeit für dich?

Ich bin ein sehr aktiver Mensch und kann nicht daheim sitzen und nichts tun. Ich brauche den sozialen Austausch und könnte gar nicht ohne!

Soziales Engagement ist für mich der perfekte Ausgleich zu meinem Bürojob.

Amin macht seit dem Herbst 2020 eine Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing bei der Deutschen Telekom. Auch in seinem Bürojob lebt er sein soziales Engagement aus.

Wieso hast du dich für deine Ausbildung entschieden und warum bei der Telekom?

Vor meiner Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing habe ich Lehramt studiert, war dort aber nicht glücklich. Neben dem Studium hatte ich eine Werkstudentenstelle in der Disposition bei der Telekom. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht! So bin ich auf die Ausbildung gekommen. Dann habe ich mich beworben und mein Studium abgebrochen

Was sind deine Aufgaben, als Kaufmann für Dialogmarketing?

Wir sind für die Kundenbetreuung zuständig und betreuen hauptsächlich große Geschäftskunden. Sie geben uns Aufträge, bestellen Produkte oder Tarife. Ich buche die Kunden ein und berate sie, wenn es dann um die Ausführung geht.

Aufgaben als Kaufmann für Dialogmarketing

- Kunden beraten und ihre Fragen beantworten
- neue Kunden gewinnen
- Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen

Mehr zur Ausbildung erfährst du hier!

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?

Der Kundenkontakt. Ich finde es richtig cool, mit Kunden zu reden und ihnen weiter zu helfen. Vielleicht hast du das schon gemerkt, aber ich rede ziemlich viel (lacht) und ich rede auch mit den Kunden gerne.

Welche war die beste Entscheidung in deiner beruflichen Laufbahn?

Der Einstieg bei Magenta-Pride. Jetzt kann ich mich auch innerhalb meiner Arbeit ehrenamtlich engagieren! Ich finde es echt schön und auch wichtig, dass große Unternehmen solche Netzwerke anbieten.

Wenn du durch die Zeit reisen könntest und deinem früheren Ich einen Tipp geben könntest, welcher wäre es?

Gib nicht so viel Wert darauf, was andere denken und sei stolz darauf, wie du bist. Du bist gut so wie du bist und du musst dich für nichts schämen!

Engagiert ihr euch sozial?
Na Klar!
0%
Bisher noch nicht, aber ich würde mich gerne mehr engagieren!
0%
Nö, das ist voll langweilig!
0%

Naomi Asal