Die Zukunft zum Anfassen im Telekom-Shop

Mit der Ausbildung Kaufmann im Einzelhandel (m/w/d) zum Experten für Technik der Zukunft

VR, AR, Smart Home? Welche Technik wird in Zukunft wichtig? Azubi Kushtrim kann in Telekom-Shops immer das neuste Smartphone vor allen anderen testen und weiß welche Produkte morgen auf den Markt kommen. Für Shop-Kund:innen ist der 25-jährige angehende Kaufmann im Einzelhandel der beste Ansprechpartner für alle Produkte im Telekom-Shop.

Du bist in deiner Arbeit von Technik umgeben: Welche Produkte gefallen dir am besten?

Da sag ich sofort: Handys! Ich finde aber viele Produkte spannend. Allein um Smart Home gibt es so viele zukunftsweisende Technologien rund um Licht und Heizung. Das hab ich auch bei mir zu Hause und freu mich darüber, alles mit einer App zu steuern. Wenn ich mal ein Haus habe – die Pläne laufen schon – will ich mit Automatisierungen alles richtig smart machen.

Verrate es uns! Welche Technik wird in Zukunft wichtiger?

Für mich sind das VR-Brillen! Im Shop hatten wir auch schonmal Erlebnis-Points, um erste Kontakte mit der virtuellen Realität für alle zum Anfassen anzubieten. Für eine Testphase hab ich auch schon an Meetings im gehypten Metaversum teilgenommen. Also im Bereich Gaming und Geschäftskunden seh ich da ganz großes Potential und freu mich darauf, wenn ich unseren Kund:innen im Shop mehr davon zeigen kann.

Und welche Zukunftsprodukte kommen sonst noch?

Neben VR ist natürlich AR das größte Thema. In der Augmented Reality kann man durch die Brille durchsehen, sieht aber digitale Infos wie auf einem HUD – im Blickfeld der Nutzer:innen werden Informationen digital abgebildet. Für den Shop interessant, um weiterführende Infos zu Smartphones, Lautsprecher und mehr zu bekommen. Da gibt es auch viele coole Möglichkeiten! Ich bin bereit dafür! 

In unseren Flagship-Stores wird viel mit AR und VR getestet. Ich kann nur allen empfehlen, sich diese Zukunftstechniken mal näher anzuschauen.

Du kennst dich mit Technik aus, aber Menschen sind schon auch wichtig, oder?

Na beides ist wichtig! Der Fokus liegt sowohl auf den Produkten als auch auf der Kundenzufriedenheit. Als Kaufmann muss ich den:die Kund:in ständig im Blick behalten. Und da geht die Betreuung auch über den Verkauf hinaus. Also wenn er oder sie den Shop verlässt, bleiben wir als Support dran, damit auch wirklich alles zur Zufriedenheit läuft. Da bin ich dann auch langfristig Ansprechpartner für meine Kund:innen.

Wolltest du schon immer eine kaufmännische Ausbildung machen?

Ich hab tatsächlich erst eine andere Ausbildung gemacht, das war aber nicht meins. Ich wollte mehr mit Menschen zusammenarbeiten. Also hab ich nach etwas Neuem gesucht. Und da hatte ich Glück: Da mein ganzer Freundeskreis schon bei der Telekom war, haben die mir gesagt: Komm doch zu uns! Erstmal hab ich dann als Leih- und Zeitarbeiter:innen im Shop angefangen. 2020 kam dann Corona und die Situation für Leih- und Zeitarbeiter wurde unklar. In der Zeit hat mich die Telekom dann für eine Ausbildung angefragt, weil sie mit meiner Arbeit sehr zufrieden waren.

Hast du dir den Job im Telekom-Shop so vorgestellt?

Jede:r Kund:in interessiert sich für andere Produkte und hat ganz andere Wünsche und Bedürfnisse. Das hat sich in der Arbeit im Shop dann als vielfältiger rausgestellt, als ich am Anfang dachte.

Passen dein Arbeitsalltag und deine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel gut zusammen?

Das funktioniert ganz hervorragend! Ich geh im Wechsel in die Berufsschule und in den Betrieb. Vor Prüfungen hab ich dann zum Lernen frei, um mich aufs Lernen zu konzentrieren. In der Zeit unterstützen uns Azubis auch Lernbegleiter:innen der Telekom durchgängig, damit wir alle gute Noten bekommen. Als Gegenstück beantworten uns Business Expter:innen der Telekom in der Arbeit. Dadurch sind wir von der Telekom immer sehr gut betreut.