Druck dir deinen Daumen!

Eine Studentin des Royal College of Art in London hat einen Roboter-Daumen entwickelt. Der soll die natürlichen Fähigkeiten der menschlichen Hand erweitern!

Der Kunstdaumen kommt aus dem 3D-Drucker. Er ist an einem Armband befestigt, in dem Servomotoren und Batterien untergebracht sind, die den Daumen durch Drahtzüge beugen, strecken und neigen. Die Motoren werden mit zwei Drucksensoren gelenkt, die unter den Zehen in den Schuhen stecken. Die Bewegung wird also mit den Füßen gelenkt! Die Kommunikation mit dem Daumen erfolgt mittels Bluetooth-Verbindung. Aber warum?  Das sei eine recht natürliche Steuerungsart, da wir auch beim Fahren eines Autos oder dem Spielen am Klavier intuitiv die Bewegungen der Hände mit denen der Füße abstimmen.

Was der Daumen alles möglich macht, zeigt dieses Video. Die Studentin ließ hier verschiedenste Menschen die Prothese testen. Was dabei rauskam seht ihr hier: 

Wie Dani Clode erklärt, ginge es aber vor allem darum, unsere Sicht auf Prothesen zu verändern. Der Zusatzdaumen sei damit sowohl Werkzeug, Erfahrung als auch Denkanstoß. Denn Prothesen könnten nicht nur abhanden gekommene Gliedmaßen oder Behinderungen ausgleichen. Sie könnten auch die bisherigen körperlichen Funktionen erweitern. 

Wer hatte nicht schon immer das Bedürfnis sechs Finger zu haben? reif schon! Wir haben mal ein paar Dinge zusammengesucht, wofür man auf jeden Fall einen zweiten Daumen braucht! Ihr könntet damit...

...wahnsinnig schwere Stücke auf dem Klavier spielen. Ihr kommt ja jetzt auch an die weitentferntesten Tasten!

...

....hier gehts weiter!