Gleichheit bei Medikamenten!

Die Pille für den Mann?

In Deutschland verhütet etwa die Hälfte aller Frauen mit der AntibabypilleTendenz sinkend! Denn während die Frauen sich mit Nebenwirkungen rumschlagen müssen, kam die Pille für den Mann gar nicht erst auf den Markt! Und das ist nicht die einzige Ungerechtigkeit, die Frauen bei Medikamenten erleben.

Die Pille wird immer unbeliebter

Jeden Tag Hormone nehmen, über Jahre oder sogar Jahrzehnte. Das kann doch nicht gesund sein, oder?! Beim Frauenarzt wird oft etwas anderes erzählt: Die Pille soll nicht nur vor einer Schwangerschaft schützen, sondern die Haut klarer, die Haare glänzender und die Regelschmerzen weniger werden lassen. Das klingt doch schon viel besser! Leider bringt die Pille aber auch Nebenwirkungen mit sich.

 

Kopfschmerzen, Akne, Depressionen, Thrombose – die Liste der Nebenwirkungen ist lang und mitunter ziemlich gefährlich.

 

Warum tun sich Frauen das also an? Als die Pille in den 70ern auf dem Markt kam, sah man vor allem die Vorteile. Frauen konnten endlich ein freieres Liebesleben genießen, die Pille wurde als Befreiungsschlag gefeiert. Endlich mehr Selbstbestimmung und keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft!

So funktioniert die Pille

In der Pille stecken eine ganze Menge Hormone. Östrogen und Gestagen sorgen dafür, dass kein Eisprung stattfindet. Denn die beiden Hormone gaukeln eurem Körper vor, schwanger zu sein. So wird keine Eizelle gebildet.

 

Und wo keine Eizelle ist, kann auch keine befruchtet werden.

 

Ihr seid also vor einer ungewollten Schwangerschaft geschützt – total irre!

Aber die Hormone stellen ganz schön viel mit eurem Körper an. Während sie bei vielen tatsächlich für reinere Haut und weniger Schmerzen sorgt, ist es bei anderen genau andersrum. Die Pille greift in euren Hormonhaushalt ein und kann dort einiges durcheinanderbringen. Neben Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Gewichtszunahme und weniger Lust auf Sex, kann die Pille auch extrem gefährlich werden. Die Pille kann in manchen Fällen Thrombose auslösen. Das heißt, dass sich Blutgerinnsel zum Beispiel in der Beinvene festsetzen können. Damit muss man unbedingt im Krankenhaus behandelt werden.

Wo bleibt die Pille für den Mann?

Um zu verhüten müssen Frauen also mit Nebenwirkungen und Risiken leben, jeden Tag an die Pille denken und ab 20 auch noch Geld dafür bezahlen.
Und die Männer? Die kriegen davon nicht mal viel mit!
Um fair zu sein: Es gibt auch kaum Verhütungsmittel für Männer. Es gibt nur die Wahl zwischen Kondomen oder Sterilisation. Viele Fragen sich also, wo die Pille für den Mann bleibt...

Tatsächlich gab es schon viele Versuche, die Pille für den Mann zu entwickeln. Bisher waren aber alle ohne Erfolg.

 

Es gab zwar Tests mit einer Pille für den Mann, aber diese mussten wegen der zu hohen Nebenwirkungen abgebrochen werden.

 

Es traten zum Beispiel Depressionen und Gewichtszunahme auf. Moment.... wie bitte?! Das kommt uns doch bekannt vor! Von der Pille für die Frau!

 

Aus Männersicht gedacht

Leider ist diese Ungerechtigkeit nicht die einzige in der Pharmaindustrie. Bei der Entwicklung vieler Medikamente wird aus Männersicht gedacht und die Wirkungen auf den männlichen Körper untersucht. Dabei funktioniert der weibliche Körper teilweise ganz anders! Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Video:

Doch zurück zur Pille. Es ist nicht fair, dass Frauen mit den Nebenwirkungen klarkommen müssen, während sie für Männer unzumutbar scheinen. Aber dafür können die Männer nichts, es haben sich einfach nur die Regeln für die Zulassung von Medikamenten geändert.

 

Ist die Pille also noch zeitgemäß?

 

Es kommt drauf an. Wenn ihr euch mit der Pille gut fühlt und happy seid – super! Wenn ihr Nebenwirkungen feststellt oder euch wegen der vielen Hormone unwohl fühlt, dann sprecht es an! Die Pille ist gar nicht so unumgänglich, wie ihr vielleicht denkt.

Es gibt viele andere Verhütungsmittel wie Hormon- oder Kupferspirale, Diaphragma oder Kondome.

Und zum Verhüten gehören immer zwei, also sprecht darüber!

reif meint: Niemand sollte mit starken Nebenwirkungen leben müssen – weder Mann noch Frau!

Wusstest du, wie unfair Frauen bei Medikamenten behandelt werden?
Ne, das hätte ich nicht gedacht!
0%
Ja, ich wusste das schon.
0%

cp