Bye Bye Schulbank 

Mit der Telekom praktische Erfahrung sammeln

Immer nur Schule oder Studium ist öde, schon mal überlegt etwas Abwechslung reinzubringen? Wie wär`s mit einem Schüler- oder Auslandspraktikum! Aber wo am besten anfangen, was steht zuerst auf der To-Do List und was bringt einem das ganze überhaupt und wo finde ich freie Stellen?

Wo fängt man an? 

1. Werde dir bewusst, in welcher Branche du gern arbeiten möchtest. Willst du z.B. lieber im Einzelhandel arbeiten oder gern als Wirtschaftsinformatiker? Die Telekom bietet dir dabei eine Menge verschiedener Jobarten, in denen du dich wiederfinden kannst. 

2. Informiere dich darüber wo (vielleicht auch in welchem Land) dein Lieblings-Job oder einer den du auch gern machen würdest als Praktikumsstelle ausgeschrieben ist. Die Telekom hat dafür eine eigene Seite, die wir euch hier verlinken. 

3. Bewirb dich bei der Telekom! Egal ob du noch Schüler oder Studierender bist, jeder kann ein Praktikum machen! Wenn du Schüler bist, dann bewirb dich hier! Wenn du bereits studierst oder vorhast sogar bei der Telekom ein duales Studium zu beginnen, dann klick hier (Studium) oder hier (Praktikum). 

So tickt die Telekom

Sonderfall: Auslandspraktikum 

Ja richtig gehört! Wenn du dich für eine Ausbildung bei der Telekom entscheidest, kannst du auch ins Ausland gehen. Wir wollen euch gern einige Tips geben, worauf man alles achten sollte. Sowohl für Telekom-Interessierte als auch allgemein. 

1. Je eher desto besser! Wenn du dir sicher bist, dass du ein Praktikum im Ausland machen möchtest, dann beginn so zeitig wie möglich mit der Organisation davon. Mindestens ein halbes Jahr, besser ein ganzes Jahr, wirst du brauchen bis alle Dokumente, Anträge, Verträge und co. beisammen sind. 

2. Behördengänge gehören dazu. Für den Job im Ausland braucht es ein Visum, wo die Beantragung mehrere Monate dauern kann. Außerdem wichtig ist ein gültiger internationaler Ausweis. Zusätzlich gilt: wer mehr als 6 Monate im Ausland arbeiten will ist gesetzlich verpflichtet sich in Deutschland abzumelden. 

3. Werde dir über folgende Themen bewusst #clicktoflip

Und wie siehts aus?

Pflicht-Praktika im Rahmen einer schulischen Ausbildung, einer schulischen Maßnahme oder eines Studiums und freiwillige Praktika, die unter 3 Monaten dauern, dürfen auch den gesetzlichen Mindestlohn (Stand Januar 2020 – 9,35 €) unterschreiten. Dabei gilt innerhalb dieses Zeitraums KEIN gesetzlicher Mindestlohn, also kein Minimum. Institutionen und Unternehmen zahlen während dieser Zeit eine sogenannte Aufwandsentschädigung oder einen Lohn, der auch unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegen kann. Nach dem Ablauf der 3 Monate muss in der Regel auch in einem Praktikum der gesetzliche Mindestlohn gezahlt werden.

 

Das gilt nicht, wenn du ehrenamtlich tätig bist, du einen freiwilligen Dienst ableistest, oder an einer Maßnahme der Arbeitsförderung beteiligt bist.

 

Zudem kann für Langzeitarbeitslose eine Ausnahmeregelung gelten, nach der der gesetzliche Mindestlohn erst nach 6 Monaten gezahlt werden muss – und das unabhängig von der Art der Anstellung.

 

 

QUELLEN:

 

bit.ly/3algMCP

bit.ly/2vPKOj5

Besuche dazu bitte die FAQs unten auf der Seite

 

www.reif-magazin.de/neueste-beitraege/telekom-bewerbung/

 

Ein Praktikum ist ein in der Regel zeitlich befristetes Arbeitsverhältnis, dass eine Privatperson mit einer Firma oder Institution eingeht, um das Unternehmen, den Job oder das Berufsumfeld und die Branche kennenzulernen oder sich weiterzubilden.

Der Arbeitnehmer/ die Arbeitnehmerin heißt in diesem Arbeitsverhältnis Praktikant bzw. Praktikantin.

Oft werden Praktikanten nur mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn oder, falls es sich um ein Pflichtpraktikum handelt, sogar darunter vergütet. Das muss aber nicht zwingend der Fall sein.

 

Praktikanten sind meist nicht weisungsbefugt oder in das hierarchische Organigramm eines Unternehmens direkt eingegliedert, sondern agieren fast immer an der Seite oder einer Person oder Abteilung als untergeordnete Stabstelle und haben nur beratende oder zuarbeitende Funktionen.

Die Tätigkeit von Praktikanten richtet sich nach dem Praktikumsvertrag und den bereits erworbenen Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten, sowie der Vorbildung des Praktikanten.

 

Praktika werden oft im Rahmen von schulischer und studentischer Bildung, sowie bei Maßnahmen der Agentur für Arbeit als Pflicht-Bestandteile zur Abschlussprüfung vorausgesetzt.

 

Ein Praktikum kann eine Vorstufe einer anderweitig zu absolvierenden Ausbildung oder Tätigkeit sein. Es kann sowohl als Stellenbeschreibung ausgeschrieben als auch durch Initiativ-Bewerbung angetreten werden.

 

QUELLEN:

bit.ly/2Um0TpZ

bit.ly/33TEovJ

bit.ly/2wJFCxB

 

Die gängigsten und passendsten Übersetzungen im British English sind:

 

internship, traineeship und practical training

 

 

QUELLE:

bit.ly/2yd9rXK