Mit #jobreif durch die Bewerbungsphase

Mit unseren Quick Tips kriegst Du jeden Job!

Du hast Deinen Abschluss und willst – oder musst ;) – Dich für eine Ausbildung oder ein Studium bewerben? reif hilft Dir und hat eine paar Dinge zusammengetragen, die Du auf jeden Fall oder auf keinen Fall beachten solltest!

Du weißt noch gar nicht, was Du kannst oder willst? Dann mach erst mal unseren Test!

Wir haben mit Ginola gesprochen, er hat dieses Jahr seine Ausbildung bei der Deutschen Telekom begonnen und hat bei seiner Bewerbung alles richtig gemacht :) Die zwei ALLERWICHTIGSTEN Tipps von ihm:

Merk Dir das! Und nun gehts los mit den Quick Tips!

Zeig Deine Persönlichkeit!

Ja, es stimmt: Wer für andere Menschen greifbar ist, ist auch leichter angreifbar. Aber spring über Deinen Schatten: Wer Ecken und Kanten zeigt, der ist auch besonders und brennt sich ins Gedächtnis. Okay, vielleicht zeigst Du nicht gerade Deine verrücktesten Seiten ;) Es gibt ja auch Dinge, die dein zukünftiger Chef nicht wissen muss.

Noch keinen Plan? Hier entlang!

Aber grundsätzlich gilt schon: Zeig wer Du bist, was Du machst, magst und kannst. Verstell Dich nicht, denn das bringt weder Dir noch irgendjemandem sonst etwas. Außerdem merken das die meisten Chefs auch sofort!

"Hiermit bewerbe ich mich...." GÄÄÄAAHHHN!

Jap, es nervt. Aber stell Dir vor: Unternehmen und Personaler kriegen TAUSENDE Bewerbungen im Laufe der Zeit. Und wir wetten: Jede Zweite davon fängt an mit "Hiermit bewerbe ich mich auf..." STOP! Jedes Bewerbungsschreiben sollte den Leser sofort catchen.

Nimm dir ein Beispiel an Clickbait-Überschriften!

Sie sorgen sofort für Aufmerksamkeit, in dem sie direkt mit einer spannenden oder krassen Information oder einer Frage einsteigen. Wetten, Du bist darauf auch schon mal angesprungen? :) Versuch mal, diesen Effekt auch für Deine Bewerbung zu nutzen!  Versuche den Leser direkt in Deine Bewerbung hereinzuziehen. Zum Beispiel, in dem du dein Anschreiben direkt mit einer Frage oder einer relevanten Zahl beginnst! 

Erzähl Deine Geschichte!

Dann zeigst Du, was Du kannst, um diese Fragen zu beantworten oder Zahlen einzuordnen oder zu verbessern.

Tipp! So könntest Du es zum Beispiel in einer Bewerbung an eine Marketingagentur schreiben: "Wo findet man die richtige Zielgruppe? In meinem Praktikum bei ABC war genau das meine Aufgabe! Ich habe gelernt, herauszufinden, wo sie im Netz zu finden ist und vor allem, wie man sie anspricht!"

Lenke die Aufmerksamkeit nicht auf Deine Schwächen!

Ja, auch 2018 wird man in Bewerbungsgesprächen noch nach seinen Schwächen gefragt und es ist auch super, wenn Du da etwas nennen kannst und ehrlich bist (siehe: Beschönige nichts!) Aber die Aufmerksamkeit sollte in der schriftlichen Bewerbung und im Gespräch in jedem Fall auf Deinen Stärken liegen! Es ist nicht immer leicht, das richtig auszudrücken.

Karim hat seinen Traumjob gefunden!

Quick Tip! So könntest Du es schreiben: "Meine Kenntnisse in Excel und Powerpoint der MS Office Software konnte ich in meinem Praktikum vertiefen. Im Umgang mit Photoshop besitze ich bis jetzt erst Grundkenntnisse. Durch meine schnelle Auffassungsgabe aber, werde ich dies Programme schnell und zuverlässig beherrschen."

Beschönige nichts!

Kritisches im eigenen Lebenslauf zu beschönigen oder zu wenig von sich preiszugeben, das ist wirklich die absolut falsche Strategie! Zum einen haben die Recruiter und Personaler viel Erfahrung mit Verschleierung oder sogar Lügen in Bewerbungsgesprächen. Außerdem wirst Du dadurch nur zu einer schwammigen Version Deiner selbst, denn Du verstellst Dich.

Mut zur Ehrlichkeit!

Wer nicht den Mut hat er selbst zu sein, kann nicht überzeugen. Es kann also passieren, dass Du als Bewerber durch Deine Unsicherheit zu blass wirst und keinen Eindruck hinterlässt. Besser ist da Ehrlichkeit und Authentizität: das zeigt, dass Du auch zu Fehlern stehst und damit umgehen kannst.

Halte dich kurz!

Sowohl bei der schriftlichen Bewerbung als auch beim Gespräch - übertreibt nicht mit den Informationen. Versuch Dich kurz zu fassen und die wichtigen Dinge auf den Punkt zu bringen. Keiner möchte eine eeeewwwig lange Bewerbung lesen :)

Sei kreativ! Denke mal neu!

Hier kann zum Beispiel dem Aufbau des Lebenslaufs Aufmerksamkeit geschenkt werden, um Deiner Bewerbung einen kreativeren Touch zu verpassen. Zum Beispiel: Lebenslauf als Timeline gestalten.

Es muss auch nicht immer das Super-Zeugnis sein!

Quick Tip! Willst Du Deine Kreativität in Deiner Bewerbung zum Ausdruck bringen, gliedere Deinen Lebenslauf nicht starr untereinander, sondern erstelle eine Timeline. Das kann zum Beispiel eine Linie, ein Pfeil oder ein Diagramm sein, an welchem Du Deine einzelnen Lebenslaufstationen festsetzt.

Hier bekommst Du Tools und Tipps für Deinen Lebenslauf als Timeline!

Quick Tip! Du kannst Deine Bewerbung auch spezieller und kreativer gestalten, indem Du das Corporate Design des Unternehmens, bei welchem Du Dich bewirbst, in Deiner Bewerbung übernimmst. Das bedeutet. dass Du für Deine Bewerbung die gleichen Farben und die gleiche Schriftart wie sie das Unternehmen benutzt, wählen kannst. Oder Du baust Deine Bewerbung nach dem Stil und Aufbau des Online-Auftritts des Unternehmens auf. Das hebt Dich garantiert ab!

Noch keine Idee für Deine Zukunft? Schau hier!