Der singende Industriekaufmann?

Erst The Voice jetzt Telekom!

Alexander erobert die Bühnen Deutschlands. Ob bei der 10. Staffel von The Voice oder dem Welcome-Day  der Deutschen Telekom – mit seiner Stimme überzeugt er immer!
Im Interview erzählt er, was ihn zur Musik bewegt hat und warum er bei der Deutschen Telekom sein Potenzial voll ausschöpfen kann.

Hey Alexander. Wer bist du und was machst du so?

Ich bin Alexander Seeger, 22 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Telekom in Hamburg.
Momentan bin ich im Bereich Großkundenvertrieb XL eingesetzt. Dort kümmern wir uns um die Top 400 Kunden der Telekom und verkaufen Mobilfunkrahmenverträge.

In meiner Freizeit singe ich gerne und spiele Klavier. Die Musik war schon immer ein Teil meines Lebens. Ich habe mit fünf Jahren eine klassische Klavierausbildung begonnen. Mit vierzehn Jahren habe ich bei einem Schulkonzert entdeckt, dass ich auch beim Singen öfters mal die Töne treffe (lacht). Außerdem spiele ich dreimal die Woche Fußball im Verein.

Hast du mit deiner Musik auch schon auf der Bühne gestanden?

Ja, ich habe letztes Jahr bei der 10. Staffel The Voice mitgemacht. Ich habe die ersten Auswahlrunden überstanden und wurde zum Casting eingeladen. Leider hat sich von den Coaches niemand umgedreht (so kommt man bei The Voice in die nächste Runde).
Doch der Extracoach Michael Schulte wählte mich in sein Team. Er durfte sich für die Comebackstage acht Personen aussuchen, die sonst nicht weitergekommen wären. Auf der Comebackstage habe ich zwei weitere Battles überstanden, bin dann aber leider in der vorletzten Runde vor dem Halbfinale rausgeflogen. Es war aber trotzdem eine megacoole Erfahrung.

Das klingt cool. Konntest du deine Ausbildung und die Auftritte bei The Voice gut unter einen Hut bringen?

Die Aufzeichnungen haben sich mit meinem Ausbildungsstart überschnitten.  Ich habe von der Telekom aber sehr viel Unterstützung bekommen und wurde von meiner Schule und dem Betrieb freigestellt. Darüber bin ich sehr froh!

Ich durfte auch auf dem Welcome-Day der Telekom auftreten. Das ist die Einführungsveranstaltung für die neuen Azubis und dual Studierenden, die unter anderem per Live-Stream stattfindet. Dort durfte ich drei Lieder singen. Das war wirklich cool.
Dieser digitale Auftritt beim Welcome Day der Telekom war mit ca. 2000
Zuschauenden mein zweitgrößter bisher. 

Was würdest du den neuen Nachwuchskräften mit auf den Weg geben, für die du gesungen hast?

Seid neugierig, habt keine Angst Fehler zu machen und nehmt jede Herausforderung an.
Außerdem: Mutig sein und an die Aufgaben locker, aber mit Sorgfalt herangehen.

Wieso hast du dich für eine Ausbildung bei der Telekom entschieden?

Ich wollte nach meinem Abitur etwas Wirtschaftliches machen und habe mich wegen dem Praxisbezug für eine Ausbildung entschieden.

Die Telekom ist ein supergroßes Unternehmen. Dort kann ich viele verschiedene Bereiche kennenlernen. Zudem ist die Telekom sehr zukunftsorientiert und spielt eine wichtige Rolle in der technischen Entwicklung. Davon wollte ich unbedingt ein Teil sein. Auch den Aspekt, Menschen miteinander zu verbinden, finde ich megacool.

An der Ausbildung zum Industriekaufmann reizt mich die Vielfältigkeit und Abwechslung.

Auf welche drei Dinge an deinem Job könntest du nicht verzichten?

Auf meine Kolleg:innen. Ich arbeite in einem tollen Team. Wir haben gemeinsam immer echt viel Spaß, darauf würde ich nicht verzichten wollen. Außerdem hab ich nie Langweile und viel Freude an meinem Job.
Wichtig ist mir auch, die Möglichkeit zu haben, mich ständig weiterzuentwickeln. Diese habe ich hier täglich.

Am 8.10 hat Alexander seine erste Single „Your Guy“ herausgebracht.
In dem Lied verarbeitet er eine schwierige Zeit mit seiner Ex Freundin: „In dem Song geht es darum, dass ich eigentlich weiß, dass ich mich ändern muss, aber ich es irgendwie nicht hinbekomme. Das Lied ist aber nicht nur traurig, denn im Endeffekt sagt die weibliche Person: Egal was ich tue oder auch nicht, ich bin alles was sie will.

Naomi Asal

Schaut ihr The Voice
Ja total gerne
0%
Nein!
0%
Ich kenne die Show nicht.
0%