WTF Spotify!

Musik nach DNA?

Spotify arbeitet jetzt mit dem DNA-Testdienst Ancestry zusammen – aus dem Ergebnis der DNA wird dann eine persönliche Playlist erstellt.

AncestryDNA bietet gegen Geld Gentests an, an denen bestimmt werden kann, aus welchen Regionen der Erde Eure Vorfahren stammen!

Klingt ja mal ganz spannend, oder? Jeder hat Vorfahren, die Jahrtausende in der Vergangenheit gelebt haben. Durch die Völkerwanderungen sind viele dann in jeden Winkel der Erde ausgeströmt – vielleicht hast Du auch russische oder schwedische Wurzeln?!

Noch mehr Tech-News hier!

So weit, so gut. Aber was hat das jetzt mit Spotify zutun? Okay, nehmen wir mal an, du machst so einen Gentest bei Ancestry: je nachdem, welche genetischen Einflüsse in Deiner DNA dann gefunden werden, wird eine persönliche Playlist von Spotify erstellt. Die aber setzt sich eigentlich nur aus Länder-Playlists zusammen, aus denen Musiker unterschiedlicher Länder leben oder herkommen.

Wir fragen uns ehrlich gesagt so ein bisschen...

Denn DNA-Playlist klingt ziemlich krass, aber im Endeffekt sind in der Zusammenstellung einfach nur Künstler, die aus den Ländern kommen: In der Deutschland-Playlist Tokio Hotel, Revolverheld oder Silbermond.

Mehr abgedrehte Ideen?

Dann werden die Songs aus diesen Listen in die eigene Playlist gesteckt. Und dann: TADAAAA! Hast Du eine völlig durchgewürfelte Playlist. Also natürlich nur, wenn Du den DNA-Test gemacht hast ;)

Mmhh, klingt dann doch nicht mehr so spannend!