Wer entscheidet, was Trend ist?

Was sind die Trends der Zukunft?

Skinny Jeans und Mittelscheitel sind out, weite Hosen und Mini-Taschen in. Doch Trends verändern sich ständig. Wir erklären euch, wie Trends entstehen, welche Rolle Social Media dabei spielt und was die Trends der Zukunft sein könnten!

Was trägt man heute?

Auf TikTok wird viel über Skinny Jeans diskutiert. Sie sind das Markenzeichen der Millennials, also der Generation, die zwischen den 80ern und späten 90ern geboren wurden, und damit schon lange nicht mehr angesagt. Doch die Millennials wollen die engen Hosen einfach nicht hergeben.

Bis vor ein paar Jahren waren nämlich noch Skinny Jeans in und weite Hosen out. Einige Trends von früher waren bereits beliebt, das ist allerdings Jahrzehnte her.

Zum Beispiel die Schlaghose. In den 70ern total angesagt, später nur noch in Kostümläden zu finden. Heute kann man es wieder tragen.
Oder Mom Jeans. In den 80ern waren die High Waist Jeans Trendteile, allerdings unter dem Namen "Karottenjeans". Sie verschwanden, um der Low Rise Jeans Platz zu machen.

Hier ein Schnelldurchlauf durch die Mode der Jahrzehnte:

Woher kommen Trends?

Bevor sich ein kurzer Trend zu einem Must-have entwickelt, muss er sich durchsetzen.

Viele Designer lassen sich von ausgefallenen Streetstyles inspirieren. Die neuen Kollektionen werden daraufhin auf Fashion Shows gezeigt, von einflussreichen Menschen getragen und landen in den Läden. Erst dann zeigt sich, welche Trends sich im Alltag durchsetzen.

Manche Trends schaffen es aber nie vom Laufsteg in den Kleiderschrank, das entscheidet ihr als Käufer.

Nicht nur Mode ändert sich, sondern auch Make-up, Frisuren und Schönheitsideale.

Hier seht ihr die weiblichen Schönheitsideale der Jahrzehnte:

Bei der Technik ist es anders, als bei Klamotten. Technik-Trend ist, was die neueste Entwicklung ist.

Die neueste Entwicklung in der Mode: Digitale Kleidung! Ob wir unsere Klamotten bald nur noch online tragen, könnt ihr hier nachlesen.


Bei Smartphones sind neue Funktionen, bessere Kameras und schönere Designs ausschlaggebend. Mittlerweile spielt bei technischen Entwicklungen auch Nachhaltigkeit eine große Rolle.

Trends entspringen dem Wunsch nach Veränderung und der Sehnsucht nach etwas Neuem. Sie entwickeln sich durch das, was uns umgibt.

Fast Fashion auf neuem Level

Der technische Fortschritt wirkt sich auch auf die Modewelt aus. Während die neuesten Kollektionen früher nur von der High Society auf der Fashion Week beklatscht werden durften, erreichen Fashion-Influencer ihre Follower täglich über TikTok und Instagram. Statt durch Magazine zu blättern, gibt´s Hauls.

Das wissen auch die Modeketten und reagieren mit Influencer-Marketing. Das heißt, sie bezahlen Influencer dafür, Werbung für ihre Kollektionen zu machen.

Wie viel Geld Influencer verdienen, könnt ihr hier nachlesen.

Obwohl sich Trends durch das Internet schneller verbreiten und verändern, müsst ihr kein Leben als Fashion-Victim führen und den neuesten Trends hinterherrennen.
TikTok und Instagram bieten viel mehr Freiraum als die Modemagazine von damals.

Da Trends nicht mehr nur von der Modeindustrie vorgegeben werden, ist mehr Platz für individuelle Styles!

Wie zum Beispiel Zack Pinsent, der seine ganz eigene Definition eines Fashion und Travel-Influencers hat und dafür von vielen gefeiert wird.

Mit Reichweite lässt sich auch gut rebellieren: Die Bodypositivity-Bewegung und genderneutrale Kleidungsstile sorgen für gesündere Ideale und mehr Akzeptanz. Nachhaltige, tierfreundliche Bewegungen oder DIY-Trends sind gut für die Umwelt. Die Trends der Zukunft könnten also individueller und verantwortungsvoller werden - oder die Low Rise Jeans zurückbringen. Die Zeit wird es zeigen.


Selbstliebe, Mut und Experimentierfreude sind Trends, die gern bleiben dürfen!

cp

Wie wichtig sind euch Trends?
Mega wichtig! Ich liebe es, mir neue Outfits zusammenzustellen.
0%
Es geht so. Es gibt ein paar coole Trends, aber ich achte nicht immer darauf.
0%
Gar nicht! Ich ziehe an, was mir gefällt.
0%