Caros Tipps - So holst du das beste aus Insta und TikTok raus!

Selfcare Tipps für Social Media

Social Media kann ganz schön runterziehen. Muss es aber nicht! Instagram, TikTok und Co. können die Stimmung sogar heben, wenn man sie richtig nutzt. Caro erzählt von ihren Erfahrungen und gibt dir 4 Tipps für bessere Social-Media-Feeds!

Wie ich plötzlich anfing, mich zu vergleichen

„Die hat aber schöne Klamotten an“, denke ich, als ich zum ersten Mal auf TikTok unterwegs bin. „Und die auch. Und wie gut sieht bitte ihr Make-up aus?“. Ich wische mich als Erstes durch Fashion-Tipps, Make-up-Tricks und TikTok-Tänze. So viele TikTok-Tänze.

Ich bin eine Stunde online, zwei Stunden, drei. Und irgendwann denke ich: Wieso sind die alle so schön? Wieso können die alle so gut tanzen? Und wieso kann ich das nicht?

Und dann merke ich, was da passiert: TikTok zieht mich runter. Ich fange an, mich zu vergleichen, mich schlecht zu fühlen. Ich weiß, dass Social Media zu Depressionen führen kann, doch bisher hatte ich das nicht erlebt. Dabei bin ich schon seit Jahren täglich auf Instagram unterwegs. Was ist bei TikTok anders?

Danke für nichts, FYP

Der Übeltäter ist die For You Page. Während mir bei Instagram fast ausschließlich Inhalte von Seiten angezeigt werden, denen ich bewusst folge, bin ich auf TikTok dem ausgesetzt, was die App mir vorschlägt. Das sind vorrangig schöne, talentierte und beliebte Menschen.

Leidest du unter digitalen Depressionen? Finde es raus!

Mein Selbstwert verabschiedet sich in den Keller, während ich nicht aufhören kann, auf mein Handy zu starren. Das muss sich ändern.

Make Social Media great again!

Wenn ich eins von stundenlangem Scrollen durch Instagram gelernt habe, dann, dass Social Media inspirierend und hilfreich sein kann. Dafür müssen wir nur den richtigen Seiten folgen.

Schritt 1: Überlege dir, welche Inhalte wichtig sind

Es sollte nicht dein Ziel sein, dich in deiner Filterblase vor allem Bösen in der Welt zu verstecken. Social Media ist wunderbar dafür geeignet, informiert zu bleiben. Schule, Uni, News - für all das gibt es Social Media Kanäle. Sogar die Tagesschau ist bei TikTok, also gönn dir ein paar seriöse Nachrichten in deinem Feed!

Schritt 2: Finde Seiten, die zu dir passen

Du stehst auf Sport, DIY oder Kochen? Mode, Make-up oder Gaming sind dein Ding? Du brennst für Feminismus, Politik oder Umweltschutz? Super! Dann folge Leuten, die genau das thematisieren. Suche nach den richtigen Hashtags, stöbere durch Profile und folge den Seiten, die dir neue Ideen und Inspiration schenken.

Schritt 3: Sorge für Positive Vibes

Was hebt deine Stimmung? Süße Tiervideos, Comedy, Achtsamkeit? Wenn du lustige, süße und hilfreiche Kanäle zu abonnierst, wirst du jeden Tag beim Scrollen daran erinnert, dir selbst etwas Gutes zu tun. Einige Seiten behandeln sogar ausschließlich das Thema Selfcare.

Schritt 4: Sortiere aus

Wen aus deinem Umfeld willst du wirklich auf Instagram sehen? Was bringen dir diese Leute? Schmeiß raus, was dir nicht gefällt! Folge nur Menschen, die dir guttun und Freunden, die du wirklich gern hast. Menschen, mit denen du dich nur vergleichst und dich danach schlecht fühlst, haben in deinem Feed nichts zu suchen.

Ein kleiner Extratipp: Denkt an eure Screentime und checkt regelmäßig, wie viel ihr online seid. Denn egal wie toll euer Feed ist, Pausen sind wichtig um auch dem echten Leben so viel Aufmerksamkeit zu schenken wie dem digitalen.

Und nicht vergessen: Folgt auch uns auf Instagram und TikTok um keine Tipps nicht zu verpassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

cp

Folgst du nur Seiten, die dir guttun?
Nein, mich zieht Insta immer voll runter...
0%
Teils, teils.
0%
Klar, postive vibes only!
0%